5 Gründe die für ein professionelles Business-Portrait sprechen

Mitarbeiterzufriedenheit

Wir kommen direkt zu Grund Nummer eins. Stelle dir selbst die Frage: Würdest du ein schlechtes Business-Portrait von dir auf einer öffentlichen Webseite haben wollen? Der Internetauftritt ist zwar professionell gemacht, aber dein Portrait sieht furchtbar aus. Es ist ein Bild auf dem du dich nicht wohl fühlst, wo du vielleicht komisch dreinblickst und welches du womöglich schnell zwischen Türe und Angel auf dem Handy gemacht hast. Das Licht ist katastrophal weil es einerseits Tageslicht und anderseits Kunstlicht hat, welches dich gelb ausschauen lässt. Obendrauf ist es vielleicht nicht mal bearbeitet. Und so soll das ins Netz. Perfekt!

Wohl kaum, oder? So geht es auch deinen Mitarbeitenden. Sie sind dann zufrieden, wenn sie das Gefühl haben, auf dem Portrait sie selbst zu sein. Man möchte sagen können: „Ja doch, das bin ich!“

Damit wären wir bereits beim zweiten Punkt angelangt – dem…

Wiedererkennungswert im Business-Portrait

Wenn du ein Bildkonzept hast und die Fotos von deinen Mitarbeitenden auf verschiedenen Plattformen eingesetzt werden, dann können die Betrachter*innen ohne nachzuschauen, wo diese Person arbeitet, zuweisen, in welchem Unternehmen diese Person tätig ist. Sie erkennen beispielsweise den Hintergrund, die Location oder einfach das Konzept. „Ah, das kenne ich, diese Person arbeitet am gleichen Ort wie die andere Person.“

Oft ist es auch so, dass die Mitarbeitenden ihr Portrait länger benutzen, als sie effektiv bei der Firma arbeiten. Weil sie in der neuen Firma vielleicht nicht so ein gutes Bild erhalten. Dementsprechend ist dies immer noch Marketing für deine eigene Firma. Und davon kann man ja nie genug haben. 😉

Genauso wie man einen Apple Store sofort erkennt, wenn man ihn betritt – sollte es auch mit Business-Portraits sein.

Das strahlt auch etwas aus – und zwar…

Professionalität

Für deine Dienstleistung oder dein Produkt verlangst du einen gewissen Preis. Ziemlich sicher möchtest du professionell und kompetent auftreten. Denn du stehst hinter deinem eigenen Versprechen: „Ich liefere das beste Produkt!“ Konsequenterweise präsentierst du dich auch dementsprechend. Dass dein Unternehmen hervorragende Leistung bietet, soll sich im ganzen Firmenauftritt zeigen. Dein Büro oder deine Räumlichkeiten sollen schön eingerichtet sein und das Vertrauen deiner Kundschaft erwecken. So verhält es sich auch mit den Bildern auf deiner Webseite. Nur mit qualitativ hochwertigen Fotos strahlst du Professionalität aus. Wenn du eine mangelhafte Webseite hast, kann es zwar immer noch sein, dass du das beste Produkt oder die beste Dienstleistung anbietest, aber man nimmt es dir nicht so ab. Damit wären wir beim vierten Punkt, der eng mit Professionalität einhergeht.

Qualität

Wer ein billig produziertes Porträt machen lässt, riskiert kontraproduktive Auswirkungen auf die Kundschaft. Der Mensch ist die wichtigste Ressource deines Unternehmens. Denn Menschen kaufen von Menschen und nicht von Firmen oder Algorithmen. Ein qualitativ hochwertiges Foto wiedergibt dich und deine Mitarbeitenden fachkompetent, menschlich und mit sympathischer Ausstrahlung. Und warum sollte dich jemand fair bezahlen, wenn du selbst nicht bereit bist, für Dienstleistungen Geld auszugeben?

Langfristigkeit

Ein professionelles Bild ist eine Investition für 2-3 Jahre. Oder so lange wie eine Person in deinem Unternehmen arbeitet und sich wohl fühlt mit ihrem Foto. Du kannst das Bild nicht nur für den Webauftritt benutzen, sondern auch fürs Social Media Netzwerk dieser Person sowie für Fachartikel, Blogs, Präsentationen u.v.m. Es hat einen langen Lebenswert. 

Zusammenfassend

Alle diese fünf Punkte sind miteinander verknüpft und beeinflussen sich gegenseitig. Professionalität und Qualität haben Einwirkung auf die Mitarbeiterzufriedenheit. Wenn das Business-Portrait den Mitarbeitenden gut gefällt, kommt es zur Langfristigkeit, da das Bild lange und oft eingesetzt wird. Dies generiert wiederum den Wiedererkennungswert.